März

Glienicker Kalenderblätter

 

März

„Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden

belebenden Blick, im Tale grünet  Hoffnungsblick; der  alte Winter, in

seiner Schwäche, zog sich in rauhe Berge zurück…“

 

Soweit Johann Wolfgang von Goethe in seinem Osterspaziergang.

 

Die Märzsonne hat auch den Schnee des Dorfangers verschwinden lassen,

das Eis auf dem  Dorfteich  geschmolzen und ihn in einen  blank geputzten

Spiegel verwandelt.  Die noch nicht belaubten Bäume gestatten einen unbe-

hinderten Blick auf den Bauernhof und das  kahle Astwerk ziseliert wie  eine

Grafik den blauen Märzhimmel.

Der Dorfteich  ist  als Bodendenkmal deklariert  und hat  sich in  den letzten

Jahren  durch  unterstützenden  Eingriff in  ein Biotop  verwandelt, wo Schilf

und Seerosen  wachsen, Blesshühner  brüten und  Graureiher nach kleinen

Fischen Ausschau halten.

Zu dörflichen Zeiten diente der ungepflegte Teich als Viehtränke, in den Jah-

ren 1912/13  erhielt  der Dorfanger  eine  gärtnerische Gestaltung. Erstmalig

findet man den Teich auf  alten preußischen Landkarten (1767 – 1787).

 

Text / Foto: Joachim Kullmann


 

 

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.